Skip to content
21. September 2011 / RBrosowski

Da waren es zwei Tonnen zuviel

Einige gehässige Kommentare musste ich schon hören. Doch ich gestehe, die Eisenbahner – und zumindest zu den Büroeisenbahnern darf ich mich zählen – haben es wieder geschafft.

Als seinerzeit der Cisaplino 2 geplant wurde, sollte dieser bogenschnell durch die Alpen düsen. Im Klartext: als Neigezug sollte er die engen Kurven auf den Alpentrassen schnell durchfahren können. Doch das ging erstmal nicht. Der Grund war simpel, das ausgelieferte Fahrzeug war schlicht zu schwer. Da war der Spott gross, auch wenn das Thema zum Glück durch ist.

Jetzt haben wir es wieder geschafft: Auf der S27 werden zum Fahrplanwechsel die alten NPZ durch die frisch renovierten und auf Domino umgetauften NPZ ersetzt. Die haben dann eine Klimaanlage und einige andere Features mit dabei. Sie sind dadurch schwerer geworden – und das war geplant. Dummerweise hat man das wohl nicht der Rheinbrücke in Koblenz gesagt, dann für diese sind die Fahrzeuge nun schlicht zu schwer.

Als Übergangslösung wird nun ein altes Fahrzeug die Fahrgäste in Koblenz aufsammeln und nach Waldshut fahren. Die Direktverbindung ist damit für’s erste aufgehoben. So, nun darf weiter Spott verbreitet werden, zum Schmunzeln ist es irgendwie schon. Das Wichtigste ist jedoch, dass alle Fahrgäste weiterhin an das jeweilige Ziel kommen.

Die Medienmitteilung gibt es hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: