Skip to content
17. Februar 2013 / RBrosowski

Drei symbolische Bilder

Das Wochenende haben wir genutzt, um am Samstag einen Sparziergang runter zur Barzmühle zu machen. Die Temperaturen waren niedrig, dafür die Sonne recht angenehm, so dass auf dem Weg drei durchaus symbolische Fotos entstanden sind.

Ein Turm des Schloss' Bad Zurzach

Ein Turm des Schloss‘ Bad Zurzach

Wir haben den Ausflug hinter dem Bahnhof begonnen. Von dort gibt es einen Weg hinunter an das Rheinufer.

Da derzeit die Bäume keine Blätter tragen, ist der Blick auf das Schloss frei. Schaut man vom Weg aus hinauf, so sieht der Turm ein wenig trist aus und keinesfalls so majestätisch, wie man es erwarten dürfte. Das passt auch recht gut zur aktuellen Situation. Statt einer Ausstellung gibt es dort derzeit nichts zu sehen. Das Schloss steht leer und sollte verkauft werden. Bis heute scheint es keinen Käufer gefunden zu haben. So steht es leer und der einst offen stehende Schlosspark ist mit Ketten abgeriegelt.

Blicke ich das Schloss an, so fällt mir nur ein Kommentar dazu ein: so weit hätte es nie kommen dürfen.

Vergessen am herumhängen

Vergessen am herumhängen

Das zweite Bild stammt vom Rheinufer. Das Ufer selbst ist gut begehbar. Von Zurzach aus bis weit hinter die Barzmühle läuft der Uferweg faktisch direkt am Rhein entlang. Weiter Richtung Koblenz wird es dann später etwas höher, da das Ufer selbst dann auch steiler ist.

Beim Gang Richtung Zurzach passiert man noch den Pontonierfahrverein. Wenig später folgt dann noch der Sportplatz und dann auch noch die Kläranlage. Diese ist zwar kein hässliches Gebäude, jetzt aber nicht zwingend das, was ein Gast wohl sehen mag. Weiter rheinabwärts habe ich dann dieses festgebundene Holzstück gefunden. Es diente wohl als Ziel oder ähnliches. Heute baumelt es im wahrsten Sinne über dem Rhein – eben ohne Funktion.

Aus fotografischer Sicht war das eine ideale Möglichkeit, um die Tiefenunschärfe meiner kleinen Kompaktkamera zu testen. Obwohl der Ast direkt vor mir hing, erscheint das andere Rheinufer noch vergleichsweise scharf. Das zeigt eine Grenze der Kompaktkameras auf. Gleichwohl ist es auch extrem symbolisch. Hinten fliesst massenweise Wasser den Rhein hinter und Zurzach hängt daneben.

Die Bergkirche Kadelburg

Die Bergkirche Kadelburg

Das letzte Bild war dann der Glückstreffer des Abends. Die Sonne schien direkt auf die Bergkirche in Kadelburg. Da die Bäume die Sicht freigaben, war so ein guter Blick hinüber nach Kadelburg offen. Solche Fotos habe ich dann wieder sehr gerne.

Advertisements
  1. Dani / Feb 18 2013 05:25

    Sali Roman
    Der angebundene Ast stellt sicher eine Möglichkeit dar, das Seil zur Uferböschung hinaufzuziehen und sich dann mit vollem Schwung in den Rhein zu katapultieren. Loslassen zur rechten Zeit und wärmere Temperaturen vorausgesetzt.
    Das Schlussbild gefällt auch mir sehr gut. Diese warmen Farben im abendlichen Sonnenlicht sind immer wieder herrlich.
    Gruess Dani

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: